Hardware lieber selber kaufen?

RouterWer einen DSL-Anschluss bestellt, bekommt ein WLAN-fähiges DSL-Modem meist gestellt. Jedoch kann es sinnvoll sein, einen eigenen WLAN-Router zu nutzen. Dies möchten wir an zwei Beispielen verdeutlichen:

Vodafone – „Easybox“

Vodafone’s Easybox ist nicht nur ein Router – sie fungiert auch als Telefonanlage. Leider ist die WLAN-Sendeleistung nicht sehr hoch und es kann zu ausfällen kommen. Sie können das WLAN jedoch deaktivieren und einen weiteren Router anschließen. Dieser erzeugt dann das Funknetzwerk und überbrückt somit die schlechte Antenne der Easybox

Kabel Deutschland – WLAN Modem

Bei „KD“ gibt es einen WLAN-Router nur gegen Aufpreis – 2 € pro Monat kostet die Option. mal 24 Monate Vertragslaufzeit wären das 48 € extra. Stattdessen könnten Sie das kostenfreie Moden ohne WLAN wählen und auch hier einen Router anschließen. Dies ist mit wenig Aufwand möglich.

Für beide Situationen empfehlen wir den TP-Link TL-WR841N WLAN-Router mit 2 Antennen zur Verstärkung der Sendeleistung und für nur ca. 20€.